Posts mit dem Label Backen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Backen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

05.03.2016

Vanillecupcakes mit Schokoladen-Frosting und Karamellsauce

Hallo meine Lieben, 
nun komm ich endlich wieder mal zum Schreiben. Es ist schon März!? Hilfe wo ist denn die Zeit hin? Warum ich nicht zum Schreiben kam? Dieses Jahr ist es soweit, unserem Bad hat das letzte Stündchen geschlagen. Endlich ist es soweit, hässliche alte braune Fliesen und hässliche alte braune Sanitärobjekte werden nun durch schöne neue Sachen ersetzt.



11.11.2015

Kirsch-Mohn-Guglehupf zum Foodbloggertreffen im Loft Winterhude

Einen wunderschönen guten Abend meine Lieben,
Helloween ist nun schon ein paar Tage her und jetzt hab ich endlich Zeit, euch zu verraten, was ich tolles am Tag der Geistervertreibung gemacht habe. 


10.09.2015

herbstlicher Apfelkuchen

Hallo meine Lieben,
na wie habt ihr die Woche bisher überstanden? Habt ihr was bemerkt? Es wird langsam aber sicher immer herbstlicher und nun habt das Herbst-Obst Saison. Meinen Pflaumen Crumble hab ich euch bereits gezeigt, heute kommt mein spezieller Apfelkuchen dran :)

Kennt ihr das, ihr habt richtig Bock auf einen saftigen Apfelkuchen und dann besteht der eigentlich nur aus Teig und ein paar Stückchen Apfel? Ich ärger mich dann immer sehr, weil diese Kuchen für mich keine Apfelkuchen sind. Ein perfektes Stückchen ist von unten bis oben mit Äpfeln voll :)

Deswegen hab ich früher ein bisschen rumprobiert, wie man dies erreichen kann, und dann war es geschafft: Der perfekte Apfelkuchen. Es ist ein bisschen aufwendiger als nur: Teig in die Form und Äpfel drauf, aber dafür ist er wunderbar saftig :)

07.09.2015

Super leckerer Pflaumen Crumble

Einen wunderschönen guten Abend wünsche ich euch,
nach fast 10 Tagen!!!! endlich mal wieder ein neuer Blogpost. Eine Woche Urlaub ist nun vorbei :( und eigentlich wollte ich euch das Rezept für den Pflaumen Crumble schon letzte Woche zeigen, aber irgenwie... ich weiß auch nicht, ich dachte am Urlaubsanfang so: "Yaeh jeden Tag was vorbereiten :D" dabei hab ich nur einen Smoothie ausprobiert, mehr nicht :D Also kann man sagen, ein kleiner Urlaub vom Blog und allem. 

Letzte Woche hab ich aber einiges geschafft. Wochenende beim Geburtstag meiner lieben Cousine, bei Ikea ein Regal fürs Wohnzimmer besorgt (und die Hälfte vergessen -.- deshalb kann ich diese Woche nochmal hin :S), Rasen gemäht :D und das Haus mal wieder richtig gesäubert. Ich frage mich immer, wo der ganze Staub herkommt. Das Regal werde ich euch bei Gelegenheit mal zeigen, sobald alles eingeräumt ist :) 

28.08.2015

Blaubeer Joghurt Pancakes - nicht nur zum Frühstück lecker

Halli Hallo meine Lieben, 
wisst ihr was??? Ich bin super super glücklich :) Und wisst ihr warum? Erstmal, es ist Freitag :) und heute hatte ich frei. Ich hab euch ja schon erzählt, dass ich Freitags nur bis um 12 Uhr arbeiten muss. Nun ist es soweit, dass ich (immer abgesprochen) meinen Freitag in der Woche rausarbeiten kann und dann freitags frei habe :) hihi 
Naja es ist zwar ziemlich anstrengend 4 Tage lang knapp 10 Stunden zu arbeiten und man ist am Ende auch echt platt, aber dafür schafft man am Freitag richtig richtig viel :)


18.08.2015

Wraps mit zwei Füllungs-Varianten

Halli hallo meine Lieben,
und schon ist das Wochenende wieder um. Kennt ihr das? Früher vergingen die Tage überhaupt nicht. Sommerferien waren gefühlt ein Jahr lang. Die Älteren meinten dann immer nur: „wenn du älter wirst, dann werden deine Tage gefühlt schneller vorbei gehen!“ Haha, niemals…. Nunja, das kann ich jetzt bestätigen. Das Gefühl, dass die Wochen verfliegen, ist in den letzten Jahren sehr stark
geworden. So fragt man sich jedes Mal, wo ist die Zeit geblieben?
Am Wochenende hat endlich die Bundesliga angefangen :) Oh mein Gott… das ich diesen Satz  jemals sagen würde… Und wir waren endlich wieder in Dortmund :) Einfach ein super Spiel. Was für eine Begeisterung wieder dahinter stand. Alle waren heiß auf die neue Saison. So endete das erste Spiel dann auch 4:0 gegen Gladbach :) hihi.

Die Nachhausefahrt war sehr anstrengend, da es wie aus Eimern geschüttet hat und man nichts mehr sehen konnte. Hätten wir wegen irgendwas abfahren müssen oder hätten einen Unfall gebaut, dann hätten wir echt schlechte Karten gehabt. Das Navi hat sich bereits auf der Hinfahrt verabschiedet und zurück zum Auto war das Handy meines Schatzes ebenfalls aus und meins hatte nur noch 10 % Akku. :S 10% !!!!!!!!!!!! beim IPhone :D Wer eins hat, weiß was das heißt: noch 2 Sekunden, dann ist es aus :'D

Vorgestern gab‘s dann einen Gammel- und Schlaf-Tag :D Und wenn man gesprochen hat, klang das nicht gerade nach der eigenen Stimme :D Irgendwann konnte ich mich aufraffen um Wraps zu machen. Und das Rezept will ich euch heute zeigen :) Da uns die Fertigtüten von Knorr und Maggi schmecken und ich gerade bei Gyros Angst habe, es zu versauen :D wurden die Füllungen mit Fertig-Tüten zubereitet (auch wenn man nicht auf die Packungsinhalte gucken darf)


Der Teig für ungefähr 6 Wraps:
- 400 g Mehl
- 200 ml Wasser
- 2 EL Salz
- 2 EL Öl

- Verrührt alle Zutaten miteinander. Verknetet sie dann komplett zu einem geschmeidigen Teig. (Dauert ca. 5-8 Minuten). Jetzt muss der Teig eine halbe Stunde ruhen, deckt ihn mit einem Geschirrhandtuch ab, damit er nicht austrocknet.
- In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllungen vorbereiten.
- Nach der halbenStunde geht’s mit dem Teig weiter. Teilt den Teig in 6 Teile, sie dürfen nicht zu groß sein, da sie sonst nicht in die Pfanne passen.
- Heizt eure Pfanne bei Mittlerer Hitze auf (bitte ohne Fett oder Öl).
- Rollt den ersten Teigklops dünn und rund auf bemehlter Arbeitsfläche aus. Er sollte so groß wie die Pfanneninnenfläche sein, damit er an allen Seiten Hitze abbekommt.
- Legt den ausgerollten Teig nun in die heiße Pfanne und backt den Wrap kurz von beiden Seiten. Wenn die Pfanne heiß genug ist, verändert sich die Oberseite des Wraps innerhalb einer halben Minute und ihr könnt ihn wenden. So geht ihr bei allen weiteren Teigstücken vor.
- Bei perfekten Wraps sind nur die Teigblasen etwas bräunlich, nicht der gesamte Teig.

Hähnchen-Gyros-Füllung:
- 500 g Hähnchen geschnetzeltes
- 1 Pck. Knorr fix für Gyros (Wenn ihr Maggi nehmt, müssen es zwei Tüten sein, da
es hier für 200 g Fleisch gedacht ist)
- 2 rote Zwiebeln
- 200 ml Wasser
- Als erstes säubert ihr die Zwiebeln, halbiert sie und schneidet sie in Scheiben, das halbe Ringe entstehen.
- Diese bratet ihr mit etwas Öl glasig. Gebt nun das Fleisch zu den Zwiebeln und lasst es von allen Seiten etwas braun werden.
- Gebt nun das Wasser und das Knorr fix für Gyros hinzu.Lasst es schön köcheln, damit die Soße schön cremig wird.

 

Hackfleisch-Chili Con Carne-Füllung:
- 500 g Hackfleisch
- 1 ½ rote Zwiebeln
- 2 Pck. Maggi/Knorr Chili Con Carne
- Nach Geschmack Bohnen
- 400 ml Wasser + vielleicht etwas mehr
- Auch hier als erstes Zwiebeln säubern, in Würfel schneiden und in Öl anbraten. Als nächstes das Hackfleisch hinzugeben und ebenfalls anbraten.
- Wenn das Hackfleisch angebraten ist, gebt ihr das Wasser und die Maggi-Packung hinzu, sollte die Masse jetzt zu dickflüssig sein, könnt ihr noch etwas Wasser hinzugegen. Schmeckt es noch mit Salz, Pfeffer und etwas Cayenne-Pfeffer.
- Lasst es nun auf mittlerer Hitze solange etwa 5 Min. köcheln.

 
 

Zusätzlich kleingeschnitten:
Salat
Tomaten Paprika
Alles was ihr sonst noch mögt

Jetzt kommt die spannende Aufgabe, wie falte ich den Wrap, damit nicht alles rausfällt?
1. Belegt den Wrap mit euren Zutaten nur in der Mitte als ein Streifen.
2. Klappt als erstes die Unterseite knapp unter der Mitte nach oben.
3. Nun faltet ihr die rechte Seite zur Mitte
4. Zum Schlussnoch die andere Seite rüber klappen und fertig ist euer Wrap.

Jetzt ran an die Wraps, fertig, los. Eure Lisa :) 

12.08.2015

Hamburger Franzbrötchen - mein Weg nach Hamburg

Hallo meine Lieben,
heute kommt ein Post über ein neues Rezept mit einer weiteren Prise Persönlichkeit. :)  
Das Rezept ist für Hamburgs süße Verführung... Ähm nein nicht die Damen aufm Kiez ;) Fragt man den Hamburger nach einem typisch Hamburger Gebäck, wird er euch Franzbrötchen darauf antworten. Mein erstes Franzbrötchen war leider kein gutes und so habe ich danach lange keine mehr gegessen. Bis meine Freundin mir von ihrem Franzbrötchen ein Stückchen abgegeben hat. Zucker, Zimt, Hefeteig. Super lecker! Seit dem Tag, gehören sie mit auf meine Gebäckliste.
Die heutige Prise Persönlichkeit? Warum Hamburg, warum zieht ein 19 Jähriges Mädchen in eine knapp 350 km entfernte Stadt, wo sie niemanden kennt? Ganz einfach, wegen der Liebe. Mitten in meiner Abi-Zeit habe ich meinen damaligen Freund/Exfreund übers Internet kennen gelernt... nun ja der einzige Haken? Ich im Spreewald, er in Hamburg. Nach ein paar Monaten schreiben, bin ich nach Hamburg getourt und hatte das erste Franzbrötchen :D. Man war ich auf der Zugfahrt aufgeregt. :D Und wirklich dumm, ich weiß.... aber das war mir zu diesem Zeitpunkt völlig egal. Es war ein wunderschönes Wochenende, wieder Zuhause, war eigentlich klar, ich möchte mit ihm zusammen sein. 

Doch das war nicht ganz einfach, denn er hatte bereits seine feste Arbeit und deshalb gab es eine Bedingung: ich muss in Hamburg auf eigenen Füßen stehen können. Neben dem Abi hatte ich Bewerbungen in Berlin zu laufen. Merkwürdiger Weise habe ich nur Ablehnungen bekommen (Innere Absicht, das ich mich nicht angestrengt habe? Ich weiß es nicht), also habe ich mich in Hamburg beworben und einen Ausbildungsplatz als Versicherungskauffrau bekommen. Für mich stand fest, dass ich erstmal allein leben wollte... was sich zu dem Zeitpunkt als beste Idee herausstellen sollte.... 
Also musste ich dann noch ein paar Mal nach Hamburg um mir Wohnungen anzuschauen. Schwierig als Auszubildene mit nicht viel Kohle eine Wohnung zu finden. Und irgendwie hat es trotzdem geklappt. Ohne Überlegungen habe ich den Plan, mein Leben ab jetzt in Hamburg zu leben, umgesetzt. Und dann kam die Quittung, alles war fertig und zwei Wochen vor meinem Umzug war der Freund nicht mehr Freund sondern Ex. Er hat es beendet und ich kannte bis auf seine beste Freundin niemanden... Aber aufgeben kam niemals in Frage. 
Das ist nun schon fünf Jahre her. Ein Jahr später habe ich meinen Schatz kennen gelernt, meine Ausbildung abgeschlossen, meine Arbeit gewechselt, wir sind zusammengezogen und nun haben wir bereits seit einem Jahr unser Häuschen :) Und das wichtigste, ich bin super glücklich, erhalte von meinem Schatz Unterstützung (auch wenn ich manchmal nach Hause komme und schon wieder was neues für den Blog gekauft habe :D) Ich liebe dich mein Schatz! Dies hätte ich nicht gefunden, wenn ich damals aufgegeben hätte.

Tja jetzt wisst ihr, wie mein Weg nach Hamburg führte. Huch, irgendwie ist die persönliche Prise etwas ausgeufert :D hihi. Jetzt kommt ganz schnell das Rezept für leckere Franzbrötchen :) und ich höre auf zu labern :D
Für den Teig:
- 500 g Mehl
- 1 Pck Trockenhefe
- 60 g Zucker
- 2 TL Vanillezucker
- etwas Salz
- 210 ml Milch
- 65 g weiche Butter

Für die Füllung:
- 120 g sehr weiche Butter
- 100 g brauner Zucker
- 2 gehäufte TL Zimt 

- Für den Hefeteig erwärmt ihr die Milch und die Butter lauwarm. Die Hefe kommt nun mit dem Zucker und der lauwarmen Milch in eine große Schüssel. Verrührt die Hefe, bis sie sich aufgelöst hat. Lasst die Mischung etwa 10 Min. stehen.
- Nach den 10 Min. kommt das Mehl, der Vanillezucker und das Salz hinzu. Knetet den Teig nun etwa 10 Min. durch. Nehmt etwas Butter und reibt damit den Teigling und die Innenseite der Schüssel ein, damit der Teig beim gehen nicht festklebt.
- Jetzt muss er etwa eine Stunde lang unter einem Handtuch an einem warmen Ort gehen. Lasst ihn wie immer in Ruhe und schaut nicht ständig unter's Handtuch ;)

- Nach der Wartezeit, rollt ihr den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche schön dünn aus. Mischt den Zucker und den Zimt. Bestreicht ihn nun mit der weichen Butter und verteilt die Zucker-Zimt-Mischung darauf (auch an den Rändern) 

- Rollt den Teig nun der Länge nach auf und schneidet Trapeze, immer mit etwas Abstand daraus. Um keine Abschnitte zu haben, dreht ihr die Rolle einfach immer wieder. 
- Drückt nun (wie auf dem Kurzvideo) mit einem Kochlöffel die Mitte der Länge nach ein. So drücken sich die beiden gerollten Seiten nach oben. Wenn diese gebacken sind, ist das die typische Franzbrötchenform. Das macht ihr mit allen Stückchen, legt sie dann auf ein Backblech und lasst sie nochmal ein bisschen ruhen, bis der Ofen vorgeheizt ist.


- Heizt den Backofen auf 175 ° Ober/Unterhitze vor. Dann backt ihr die Franzbrötchen etwa 15 Min. lang, schaut immer wieder nach, damit sie nicht zu dunkel werden. Sollten sie noch zu hell sein, müssen sie noch etwas backen. 
Fertig sind eure Hamburger Franzbrötchen :) 
  
Ich wünsche euch wunderschöne Träume und eine gute Nacht :) 
Eure Lisa
 
 
 
 

05.08.2015

Erdbeerschock-Cupcakes *Video - {Meine 5 besten Rezepte}

Guten Morgen ihr Süßen,
was heute kommt ist wirklich süß. Und erdbeerig. Und einfach nur wahnsinnig lecker! Und mein erstes Video :D hihi ich bin ganz aufgeregt, wie ihr es findet :D Gut es passiert nicht wahnsinnig viel, aber es ist ja auch mein erstes :D

Die Rede ist von Erdbeerschock Cupcakes. An einem Tag habe ich ein paar Stunden auf Instagram verbracht und diese himmlischen Cupcakes gefunden. Jaaa Stunden! Ich könnte tagelang auf Instagram und Pinterest nach neuen Ideen suchen. Irgendwann kommt eine Stimme aus dem Hintergrund "Schatz wollen wir schlafen gehen?", daraufhin traue ich mich meistens garnicht auf die Uhr zu gucken... waaasss schon 23:30 Uhr ???? :( Ich wollte doch eigentlich früher ins Bett gehen :D  
 
Gefunden hab ich das Rezept bei Marc von Baketotheroots. Seine Cupcakes haben mich förmlich angelacht und gerufen "Lisa probier uns aus" :D Man braucht ein bisschen Zeit, bis sie gemacht sind, aber es lohnt sich!!!! Versprochen ;) Übrigens hätte ich die Vanille Cupcakes auch pur gegessen. Unheimlich lecker!


Für die Vanille Cupcakes:
220g Mehl (Type 405)
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/4 TL Salz
120g weiche Butter
200g Zucker
1 großes Ei
2 Eiweiß
1 TL Vanille Extrakt
120ml Buttermilch
 
Für die Füllung:
12 Erdbeeren
1 TL Zucker
1 EL Vanillesirup

Für das Frosting:
240 ml Erdbeerpüree
230 g weiche Butter
1/2 TL Vanille Extrakt
330 g Puderzucker

Für die Dekoration:
12 kleine Erdbeeren

Die Vanille Cupcakes
- Heizt den Ofen auf 175°C vor. Schlagt die Butter mit dem Zucker auf höchster Stufe luftig auf. Gebt nun das Ei und Vanille Extrakt dazu und rüht es unter. 
- Jetzt werden einzeln die Eiweiße dazugegeben und ebenfalls verrührt.

- Vermischt Mehl, Backpulver, Natron und Salz miteinander und rührt dies gesiebt abwechseln mit der Buttermilch unter die Masse.
- Füllt den Teig in Muffinpapierförmchen und backt sie für 20 Minuten. Lasst sie dann komplett auskühlen. 

Die Füllung
- Schneidet die Erdbeern in kleine Würfel und vermischt diese in einer Schüssel mit dem Zucker und Vanillelikör. Solange ihr die anderen Sachen zubereitet, könnt ihr die Masse ziehen lassen.

Das Frosting
- Püriert die Erdbeeren im Mixer, bis ihr 240ml herausbekommt. Nun gebt ihr das Fruchtpüree in einen kleinen Topf und lasst es bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten kochen. Immer schön durchrühren, damit nicht anbrennt ;) Lasst die Masse nun lomplett abkühle.
- Sobald das Erdbeerpüree kalt ist, schlagt ihr die Butter auf höchster Stufe hell und luftig.
- Siebt nun 130 g des Puderzuckers dazu und rührt ihn auf höchster Stufe unter.
- Nun gebt ihr das Erdbeerpüree und den Vanille Extrakt hinzu und ruhrt es ebenfalls unter. 
- Zum Schluss den restlichen Puderzucker zugeben und so lange verrühren, bis das Frosting hell und luftig ist. 
Zum Schluss (im Video gezeigt)
- Schneidet in die Mitte der Cupcakes eine kleine Vertiefung und gebt nun eine kleine Menge + Flüssigkeit der Füllung hinein. Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und dann um und über die Füllung spritzen – so dass alles bedeckt ist. 
- Nun mit einer kleinen Erdbeere dekorieren. Fertig :)
Bald sollen noch mehr Videos folgen :) Ich freu mich schon tierisch darauf 
Eure Lisa

27.07.2015

Mohntorte mit Buttercreme "Achtung Kalorienreich"

Kennt ihr das, manche Speisen braucht man nur anzuschauen und schon hat man 2 Kilo mehr auf den Hüften? Aber man kann einfach nicht wiederstehen, weil sie soooo lecker sind?

So geht es mir immer bei unserer "Familien-Mohntorte".  Guten Morgen erstmal meine Lieben, ich glaube, bei den heutigen ersten Zeiten des Blogposts haben die meisten schon wieder das X oben rechts gesucht und weggeklickt >ihhhh Kalorien< :D Aber wer weiter liest, bekommt eins der besten Kuchenrezepte zu sehen/lesen :D versprochen :)